Vorbereitet mit der Rucksackapotheke

Ob als sportliche Herausforderung, Familienwanderung oder echte Entschleunigung  für Körper und Geist: Wandern und Bergsteigen zählen wohl zu den schönsten Freizeitbeschäftigungen die wir in unmittelbarer Nähe genießen können. Aber wenn man viel  im Freien und im Gelände unterwegs ist, kann man sich auch schnell mal verletzen. Deshalb sollte man bei jeder Wanderung eine kleine Rucksack- bzw. Tourenapotheke dabeihaben.

Für kleine Tageswanderungen reicht eine Grundausrüstung.

Die  Notfallapotheke sollte nach Art der Wanderung und auf die Personenanzahl abgestimmt sein.

Grundausrüstung:

·        Blasenpflaster in verschiedenen Größen
·        Wunddesinfektionsspray
·        Pflastersortiment in verschiedenen Größen
·        Mehrere sterile  Wundkompressen 10 x 10
·         Momentverband in verschiedenen Größen
·        1 Rolle Leukoplast
·        Verbandschere, Sicherheitsnadeln und Pinzette
·        Einmalhandschuhe
·        Dreiecktuch
·        Rettungsdecke

Am besten verstaut man alles in einem wasserdichten Beutel oder Tasche der  mit einem roten Kreuz gekennzeichnet ist. Ist man jedoch auf einer längeren Tour unterwegs, sollte man ein umfassenderes Erste- Hilfe Set und noch zusätzliche Medikamente mitnehmen.

Dazu gehören zum Beispiel:

·        Schmerzmittel (Ibuprofen- oder Paracetamol- haltige Präparate)
·        Magnesium (in Pulver- oder Tablettenform) gegen Krämpfe
·        Schmerzstillendes Gel oder Salbe
·        Gegen wunde Stellen eine Heilsalbe
·        Zur Vorbeugung von Blasen bereits am Vortag die Füße mit Hirschtalg eincremen
·        Mittel gegen Übelkeit
·        Mittel gegen Durchfall
·        Medikamente gegen allergische Reaktionen z.B. nach Insektenstich

Um Platz und Gewicht zu sparen, kann man  die Überkartons auch daheimlassen und nur den Beipacktext mit dazu einpacken. Weiters sollten Insektenschutz, Sonnenschutz, Taschenlampe, Feuerzeug oder Streichhölzer, eine Kerze,  Signalpfeife, Bleistift und ein kleiner Block nicht fehlen.

WICHTIGE TELEFONNUMERN die neben > Feuerwehr (122) > Rettung (144) und > Polizei (133) man in jedem Handy gespeichert sein sollten: > Österreichischer Alpinnotruf 140 > Euro Notruf 112

Wenn man in Not geraten ist  und der Empfang schlecht ist, hilft es das Handy aus und wieder einzuschalten, KEINEN PIN EINGEBEN, > 112 WÄHLEN UND ABHEBEN TASTE DRÜCKEN

Auch Apps am Handy können im Notfall helfen den Rettungskräften den genauen Standort zu übertragen.


In diesem Sinne wünscht Ihnen das Team der Apotheke Rottenmann einen wunderschönen und Unfallfreien Sommer in den Bergen Österreichs.

<< zurück

NEU! Der beliebte Apotheken Katalog ist wieder da.
               • Der Ratgeber für Ihre Gesundheit.
               • Diese Drei müssen in jeden Haus- und Reiseapotheke.
               • Schutz und Pflege - what else?
               • ... und viele Rezepte.

      Du willst mehr wissen? Schau rein: www.apothekenkatalog.at